2016-12-22

SEMINARE UND MEISTERSEMINARE BEI GEISTREICH-LERNEN

Gabriele Musebrink zeigt drei feinstoffliche Bearbeitungen des Themas STEINZEICHEN mit 3 Arten der Materialbearbeitung des Sumpfkalks und der gesprengten Farbaufträge. Diese Seminare sind etwas für die fortgeschrittenen Malenden in Sachen 'Intuitive Prozessmalerei'

Link1
Link2
Link3


 

2013-01-29

NEUE PLATTFORM BEI GEISTREICH-LERNEN - DAS SEMINAR

GABRIELE MUSEBRINK
NEUE PLATTFORM BEI GEISTREICH-LERNEN - DAS SEMINAR

Das andere Grisaille

Online-Seminar mit Übungsaufgaben | Ab Februar 2013 | Vertiefungsseminar
Struktur- und Pigmentarbeit: Hier wird über den Einsatz eines einziges Pigments und dem Wiegen von Flüssigkeiten ein Bild gemalt.

Link zu Seminar mir Gabriele Musebrink, Ute Hoeg und Sigrid Spee.
Link zum Seminar


 

2011-10-12

WEBCAM-EROBERUNG

Die ONLINE-MALKLASSEN bei www.geistreich-lernen.de haben begonnen und nun auch ganz frisch die Online-Bildbesprechungen.
Step by Step gehen wir ja vor, denn solch eine Plattform ist ja etwas total Neues eben auch für uns. Zunächst waren wir das ˜geistreich-lernen-Team˜, meine Assistentin Ute Hoeg und ich“ ja Überrascht, dass die Malklassen Himalaya 1 + 2 sehr gut angenommen wurden: beide Klassen wurden zusammen 310x abgerufen innerhalb kurzer Zeit.


Und jetzt kam der nächste Schritt: wie machen wir die Bildbesprechungen. So experimentierfreudig ich bin: was die Computertechnik angeht benötige ich da eher einen Schupps. Und der kam natülich mal wieder durch die Rollas˜. Hör mal, Gabriele, wir sind ja eine Online-Plattform. Da passt es doch gar nicht, wenn wir die Bildbesprechungen schriftlich machen. Das müssen wir per Video tun. Also, dass moderne Medium ist da eine Webcam. Eine was? Na, du filmst dich selbst im Gespräch. Und das senden wir dann. Du hast so etwas auf deinem MAC. Ach, ja? Habt ihr das mal selbst ausprobiert? Nein, das probieren wir einfach mal. Wann sollen wir vorbeikommen?

 

Na, und so saßen wir letzten Montag bei mir im Atelier vor der Webcam und amüsierten uns über die eierkopfähnliche Optik der Kamera. Spaß machten uns die ersten Gehversuche in Sachen Online-Bildbesprechung.

Gabriele Musebrink

 


 

2011-04-04

EINRICHTEN EINER ONLINE-MALKLASSE

Geht es, dass man Online eine Malklasse unternehmen kann? Der praktische Versuch kann es nur zeigen. Das Unterrichten für mich als Künstlerin ist grundsätzlich erst einmal etwas, was nicht in einem Gegensatz steht zur Arbeit allein in meinem Atelier oder draußen auf Reisen.

Einer Einladung zum Unterrichten folgte ich bereits 1983, direkt nach dem Abschluss des Kunststudiums und stellte dann mit dem Tun fest, dass es für jemanden, der im Atelier und seiner Kunst zu Hause ist, eine Herausforderung darstellt, das in Worte und Aufgaben zu kleiden, was mir selbst so wichtig war. Mit der Zeit schälte sich das Wesentliche mehr und mehr heraus: eine Bewusstwerdung passierte. Und was mir klar wurde mit den Jahren, dass ich Impulsgeber sein kann, wenn der Student einen Sensor hat, der Impuls selber in ihm schwingt. Etwas wird, was innerlich bereits vorhanden ist. Ich stelle mich zur Verfügung mit dem, was natürlich bei mir da ist und begleite den Kreativprozess beim Anderen.

Für mich heißt das, dass ich grundsätzlich zeige, was ich heraus gefunden habe, Tipps gebe und Rezepte weiter reiche. Gleichzeitig aber findet bei mir selbst kein Abtrennen statt von dem ursprünglichen, direkt im Moment passierenden Impulsen beim Arbeiten. So bekommt jeder Einblick in mein Tun inklusive dem Unvorhersehbaren und so bleibt, bei aller Professionalität, das Arbeiten in einer spürenden Spannung und Unsicherheit. Kreative Prozesse haben ihre Eigendynamik. So ist es einfach.

Für die Person, die sich auf ein Erlernen dessen, was ich vermittel, einlässt, bedeutet es, dass sich ein Raum eröffnet von unzählbaren Möglichkeiten. Und das, was man vielleicht gerade erfasst hat, wird im nächsten Moment in einer entgegen gesetzten Art ausgeübt und es zeigt sich: In der entgegen gesetzten Art geht es also auch!

Technik und Herangehensart ist in Übungen eingeteilt und dargestellt. Denn man kann das, was ich herausgefunden habe, dadurch für sich selbst in Schritten neu erarbeiten. Und ein Erarbeitungsprozess bleibt es. So findet eine technische Fertigkeit UND ein Vertrauen in das Spiel des kreativen Ausdrucks statt. Es ist und bleibt für mich ein Zusammenspiel. Es kommt für mich nicht erst das Eine und dann das Andere. Diese aufeinander aufbauenden Schritte sind nur ein Konstrukt des Denkens. Sie bieten ein Gerüst, doch kommt der Impuls, sich dessen entledigen zu müssen, so heißt es stets: dem Impuls folgen und gucken, was sich da zeigen möchte. Fühlende Anwesenheit und empfindsames Spüren sind Schwingungen, innere energetische Bewegungen des Zusammenspiels von Kräften.

Gabriele Musebrink

 


 

2011-02-24

Filmer trifft Malerin

Was passiert, wenn zwei kreative Köpfe zusammentreffen? Sie sind auf jeden Fall keine homogene Masse, gehen also genauso in Spannung wie Marmormehl als natürliches Produkt und dem Dispersionsbinder als synthetisches Produkt.

Mal geht der eine mit dem Siebenmeilenstiefel voran, mal passiert es bei dem andern und mal geht es zusammen. Denn Intuition passiert und sie passiert seltendst parallel. Und so wird der vertrauensvolle Kontakt zwischen dem Filmer Steffen Rolla, seiner Frau wie Assistentin Susanne und mir - ein Kontakt, der sich aus einer boesnertv-Produktion entwickelte in 2009 beständig geprüft.

muse ute

Die grundsätzliche Ausgangssituation bei unseren Filmprojekten ist die, dass meine Art des Arbeitens aus Innerlichkeit und Alleinsein genährt wird. Und die Rollas den Fokus auf das Außen und die Vervielfältigung legen.

Die Kompabilität wird also geprüft. Wo der Filmer und die Malerin sich treffen ist das Ergebnis, was entstehen soll: etwas, was im Stillen passiert, wird gefilmt und veräußert. Und wenn es schon bei mir aus diesem Raum kommt und eben nicht aus einem Aktionismus, so gilt es für Steffen Rolla dies ins Bild einzufangen und durch Komponieren der Filmsequenzen dies auch dem Zuschauer näher zu bringen.

Doch diese Filmausschnitte muss es geben. Daher gibt es ein beständiges Kennenlernen und Erweitern: Habt ihr gesehen, der Farbauftrag hier ist zwar farbintensiv, aber so fein und vielschichtig, damit der rote Sand darunter mit seiner Körnung sichtbar bleibt.

Das ist mir wichtig. Hast du es im Film? Das kann ich nur mit einer dritten Kamera. Ich bin verrückt, aber beim nächsten Mal habe ich die dritte Kamera und filme von oben. Und so ist es passiert.

Doch während dann 3 Kameras liefen, spielte er zwischendurch mit dem i-Phone und filmte kleine Sequenzen aus dem Arbeitsprozess. Daher existiert solch ein Foto von mir und meiner Assistentin Ute Hoeg, welches beim Filmen zu den Übungsaufgaben der Online-Malklasse gemacht wurde.

Und zum Glück weicht in dem Filmprojekt Perfektion zugunsten der Lebendigkeit des Augenblicks, der etwas Unvollständiges hat. Es ist eben ein beständiges Ringen um das Wesentliche, und eigentlich ist diese Präsentation Über Film ein genauso unwägbares Projekt wie jeder kreative Prozess.